Materialistischer Feminismus - Feministischer Materialismus II

Geschlecht und kapitalistische Vergesellschaftung

Neue und alte Rechte sowie Teile der Konservativen bekämpfen wieder offen den Feminismus, der für sie mittlerweile zur Staatsdoktrin geworden ist. Zugleich scheint für viele Feminismus zur Selbstverständlichkeit geworden zu sein. Der Fokus liegt jeweils auf den Einstellungen der Einzelnen, die im Weltbild der Rechten durch Manipulation, bei den selbsterklärten Feminist*innen durch Einsicht in das moralisch Gute verändert wurden. Zudem nimmt die Debatte darüber, wer überhaupt Subjekt feministischer Kämpfe sei, einen großen Raum innerhalb feministischer Bewegungen ein.

Aus dem Blick geraten so die gesellschaftlichen Verhältnisse, die Veränderungen von Ökonomie und kulturellem Klima. Diesen Veränderungen wollen wir uns im Seminar gemeinsam zuwenden und den Zusammenhang herausarbeiten, der zwischen den heutigen Formen des Patriarchats und dem Kapitalismus in seiner aktuellen Phase besteht.

Dabei stehen am Beginn materialistische feministische Theoriegrundlagen, auf die aufbauend dann aktuelle gesellschaftskritische Ansätze feministischer Auseinandersetzungen besprochen werden. Zentral ist dabei die Analyse von Patriarchat und kapitalistischer Ökonomie in ihrem Wandel, nebst der Betrachtung alles dessen, was sich nach wie vor durchhält.

Anknüpfend an den Erfolg des ersten Seminars im Sommer 2020 wollen wir nun weitere Aspekte in den Fokus rücken und Debatten vertiefen.

Termin: VERSCHOBEN auf Freitag, 23.09.2022 bis Sonntag 25.09.2022

Zielgruppe:  Interessierte ab 16 Jahren

Das Seminar wird zum Großteil aus Lese- und Diskussionsrunden bestehen. Die ausgewählten Texte sind voraussetzungsvoll. Ihr solltet euch also idealerweise schon mit der Thematik beschäftigt haben oder mindestens Erfahrung im Lesen von wissenschaftlichen Texten haben.

Natürlich sind alle Interessierten bei unserem Seminar willkommen. Wir wollen nur verhindern, dass Erwartungen enttäuscht werden und Teilnehmende am Ende frustriert sind.

Kosten: 25 € inklusive Übernachtung und Verpflegung