Russlands Angriff auf die Ukraine

Seit dem 24. Februar herrscht Krieg in der Ukraine. Dass die Aggression von Russland ausging, ist eindeutig. Ansonsten haben wir es aber mit einer sehr komplexen Gemengelage zu tun. Die Reduktion des Konflikts auf eine psychologische Ferndiagnose Putins, hilft hier nicht weiter. Selbst wenn der russische Präsident alleine verantwortlich für den Überfall und zudem Verrückt wäre, wie manche Kommentator*innen analysieren, bedarf es doch der Erklärung, warum er sich so lange an der Macht halten konnte und – bis jetzt – weiter an der Staatsspitze steht.

In diesem Seminar lesen und diskutieren wir verschiedene Texte. Zunächst klären wir die gemeinsame Grundlage unserer Diskussionen, um davon ausgehend auch kontrovers diskutieren zu können. Ziel des Seminars ist es nicht, Einigkeit herzustellen, sondern einen gemeinsamen Austausch über eine schwierige Weltlage und ein Verständnis für unterschiedliche Positionen zu ermöglichen. Neben der direkten Beschäftigung mit dem Krieg wollen wir uns auch strategisch mit den Auswirkungen auf unsere politische Arbeit beschäftigen. Dazu zählt ein Blick auf Verschwörungsdenken zum Kriegsgeschehen, die Aufrüstung der Bundeswehr und die Diskussion um Geflüchtete.

Termin: 01. bis 03.04.2022

Zielgruppe: Alle Interessierten ab 17 Jahren

Kosten: 25 € inkl. Übernachtung und Verpflegung